Sofortbelastung bei Zahnimplantaten – was bedeutet das?

Sofortbelastung bei Zahnimplantaten – was bedeutet das?

10:46 29 November in Implantate
0 Kommentare

Von der sogenannten Sofortbelastung spricht man im Zusammenhang mit Zahnimplantaten. Und genau das irritiert zunächst. Schließlich dauert es im Normalfall mehrere Monate, bis das Implantat sicher in den Kieferknochen des Patienten eingeheilt ist. Solange darf das Implantat auch nicht belastet werden. Was hat es also mit der Sofortbelastung auf sich? Was haben das Sofortimplantat und die Sofortversorgung damit zu tun? Und welche Vorteile bringt die Sofortbelastung mit sich? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im folgenden Beitrag.

 

Was bedeutet Sofortbelastung?

Von „Sofortbelastung“ spricht man in der Zahnmedizin, wenn ein Implantat sofort beziehungsweise nach spätestens 24 Stunden belastet werden darf wie ein ganz normaler Zahn. Dafür ist unter anderem eine hohe Primärstabilität erforderlich.

Sofortbelastung durch Primärstabilität

Damit man ein Zahnimplantat sofort belasten kann, muss es stabil im Knochen sitzen. Darum geht es bei der sogenannten Primärstabilität. Sie gibt an, wie fest ein Implantat direkt nach der Implantation im Knochen sitzt. Nur wenn die Primärstabilität sehr hoch ist, ist ein Implantat für die Sofortbelastung geeignet. Das hängt von mehreren Faktoren ab.

Voraussetzungen für ein Implantat mit Sofortbelastung

Um eine hohe Primärstabilität eines Implantats zu gewährleisten, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Sind sie das nicht, ist keine Sofortbelastung möglich – dann muss ein herkömmliches Implantat oder eine Alternative in Betracht gezogen werden.

  • Beim Patienten müssen eine gute Kieferknochenqualität sowie ausreichend Knochensubstanz vorhanden sein.
  • Es dürfen keine Wurzelentzündungen oder Ähnliches vorhanden sein.
  • Das Kieferwachstum des Patienten muss bei Implantation abgeschlossen Das ist bei Kindern und Jugendlichen nicht der Fall.
  • Das Implantat muss genau an den jeweiligen Patienten angepasst

 

Welches Implantat für Sofortbelastung?

Um den neuen Zahn sofort belasten zu können, muss es sich bei dem Implantat um ein Sofortimplantat handeln. Dieses wird sofort, nachdem der beschädigte eigene Zahn entfernt wurde, eingesetzt und fungiert als künstliche Zahnwurzel. Auf dieser kann dann ein Zahnersatz angebracht werden. Welche Art des Zahnersatzes benutzt wird, hängt davon ab, wie viele Zähne ersetzt werden müssen.

Sofortbelastung eines einzelnen Sofortimplantats

Wenn nur ein einziger Zahn ersetzt werden soll, ist das mit dem passenden Sofort-Implantatsystem problemlos möglich – vorausgesetzt natürlich, die Primärstabilität ist ausreichend hoch. Wichtig ist außerdem, dass das Implantat in Größe und Form perfekt auf den Kieferknochen des Patienten abgestimmt ist und sich wie ein Puzzleteil einfügt. Durch das schraubenartige Gewinde des Sofortimplantats wird darüber hinaus ein fester Halt im Knochen gewährleistet.

 

Sofortbelastung bei mehreren fehlenden Zähnen

Insbesondere wenn beispielsweise durch einen Unfall gleich mehrere Zähne ersetzt werden müssen, bieten sich Sofortimplantate mit Sofortbelastung an. Denn dann sind die Zähne gleich wieder einsatzbereit und die Ernährung muss nicht umgestellt werden. Dafür werden mehrere Implantate miteinander verbunden – sie werden „verblockt“. Das passiert zum Beispiel mit einem Steg oder aber mit einer festen Konstruktion.

 

Sofortimplantat, Sofortversorgung, Sofortbelastung – Wo ist da der Unterschied?

Sofortimplantat, Sofortversorgung, Sofortbelastung – diese drei zugegebenermaßen ziemlich ähnlich klingenden Begriffe werden im Kontext von Implantaten immer wieder genannt. Aber was bezeichnen sie eigentlich genau? Und wodurch unterscheiden sie sich?

  • Sofortimplantat: Das Sofortimplantat wurde bereits kurz angesprochen. Es handelt sich um einen künstlichen Zahnwurzelersatz. Durch seinen Gewindeaufbau verankert er sich fest im Kiefer und verwächst in den folgenden Monaten mit dem Knochen.
  • Sofortversorgung: Die Sofortversorgung ist der Schritt nach der Implantation des Zahnersatzes. Er beschreibt, dass das Sofortimplantat unverzüglich mit einem Provisorium versorgt wird und damit einsatzbereit ist.
  • Sofortbelastung: Wenn alles gut geht, erfolgt im letzten Schritt die Sofortbelastung. Denn wenn die Primärstabilität hoch ist, kann das Implantat fest mit dem Knochen verbunden und mit einem Provisorium versorgt werden. Die Verbindung der beiden Komponenten kann dann unverzüglich die Funktion eines normalen Zahnes übernehmen – sie ist (unter den genannten Voraussetzungen) sofort belastbar.

Alle drei Schritte können meist in einer einzigen Behandlung, also an nur einem einzigen Termin, vorgenommen werden: Der Zahn wird gezogen, das Implantat eingesetzt und mit einer Krone versorgt, um es schließlich voll belasten zu können. Auch hierdurch setzt das Sofortimplantat sich vom herkömmlichen Zahnersatz ab.

 

Vorteile der Sofortbelastung

Durch die Sofortbelastung beziehungsweise Sofortimplantate, die eine Sofortbelastung ermöglichen, ergeben sich einige Vorteile:

  • Die Ernährung muss nicht umgestellt werden, da der Zahnersatz die Funktion der eigenen, fehlenden Zähne sofort übernimmt.
  • Unschöne Zahnlücken werden vermieden, da sofort für Ersatz gesorgt wird, der auch optisch nicht von den eigenen Zähnen zu unterscheiden ist.
  • Der Kieferknochen bildet sich durch die konstante Belastung nicht zurück. Das würde er tun, wenn er durch Zahnverlust und ohne Sofortimplantat dauerhaft nicht belastet wird.
  • Durch den einmaligen Eingriff ist die Behandlung deutlich stressfreier als bei einer herkömmlichen Implantation. Insbesondere Patienten, die unter einer besonderen Angst vor Zahnbehandlungen leiden, profitieren davon.

 

 

Sofortimplantate in der Zahnarztpraxis Dr. Langenbach

Die Zahnarztpraxis Dr. Langenbach verfügt über jahrelange Erfahrung und eine umfangreiche Expertise im Bereich der Implantologie. Wir prüfen gerne, ob ein Sofortimplantat für Sie infrage kommt oder ob Sie sich besser für eine alternative Behandlungsart entscheiden. Sprechen Sie uns gerne an – wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben