Trotz Corona behandeln wir Sie sicher und sorgenfrei

Trotz Corona behandeln wir Sie sicher und sorgenfrei

16:41 15 Mai in News
0 Kommentare

Mit einem guten Gefühl zum Zahnarzt – trotz Corona!

In unserer Praxis erwartet Sie eine sichere und sorgenfreie Behandlung – gerade in Zeiten von Corona. Wir legen höchsten Wert auf einen umfassenden Schutz aller Patienten und Mitarbeiter. Deshalb setzt unser erfahrenes Team auf höchste Hygienemaßnahmen, die strikt nach den Empfehlungen der Fachgesellschaften umgesetzt werden. So gewährleisten wir auch während der Corona-Krise eine sichere Behandlung Ihrer Zähne.

Mit unseren erhöhten Sicherheitsmaßnahmen können wir Sie auch während der Corona-Pandemie sicher behandeln:

  • Plexiglas-Spuckschutz während der Behandlung
  • durchgehende Maskennutzung aller Mitarbeiter
  • umfangreiche Desinfektion aller Bereiche und Materialien
  • Händedesinfektion für alle Patienten
  • getrennte Wartezimmer
  • geringe Wartezeiten zur Minimierung des Ansteckungsrisikos

 

Hohhe Sicherheitsmaßnahmen in unserer Zahnarztpraxis – bereits vor Corona

Zahnarztpraxen sind sehr gut auf das Coronavirus vorbereitet, denn Zahnärzte sind seit jeher gefährdeter als andere Ärztegruppen, sich mit Viren oder Bakterien anzustecken. Wir stehen in direktem Kontakt mit unseren Patienten und wirbeln bei unserer Arbeit im Mundhöhlenbereich Aerosole auf. Aerosole sind aufsteigende Sprühnebel mit Bakterien oder Viren, die durch die Atmung, das Sprechen oder andere Mundbewegungen ausgestoßen werden. Diese Aerosole treffen den Zahnarzt bei der Behandlung direkt, sodass er faktisch gesehen schon immer einer höheren Infektionsgefahr ausgesetzt ist als andere Ärzte. Doch genau deshalb müssen sich Patienten beim Zahnarzt keine Sorgen machen.

Da Zahnärzte es seit jeher gewöhnt sind, sich im Patientenumgang gut zu schützen, können sie bestens auf die Corona-Gefahr reagieren. Mit Mundschutz, Handschuhen und modernen Absauganlagen kann so erfolgreich gegen das Coronavirus vorgegangen werden. Zusätzlich zu der ohnehin schon geschützten Arbeitsweise kommen nun in der Corona-Krise noch zahlreiche weitere Schutzmaßnahmen hinzu, durch die wir Patienten und Mitarbeiter gegen eine Ansteckungsgefahr durch das Virus schützen.

 

Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen in Ihrer Zahnarztpraxis

Im direkten Patientenumgang werden aktuell zwei Mundschutze übereinander getragen. Zusätzlich tragen die Zahnärzte noch ein Plexiglasvisier, um sich vor den Aerosolen zu schützen. Im Umgang mit Risikopatienten werden FFP3-Masken getragen, da sie noch besser vor einer Gefahr durch das Virus schützen. Der normale Mundschutz wird von allen Mitarbeitern nun den ganzen Tag über getragen, auch wenn gerade kein Patientenkontakt besteht. Außerdem werden die Masken nach jedem Patienten gewechselt. So wird die Gefahr einer Ansteckung deutlich minimiert.

Zusätzlich zu der verstärken Maskennutzung werden auch alle Bereiche, von Behandlungsstühlen über das Besteck bis hin zu Türklinken und Wartezimmerbereich, regelmäßig desinfiziert. Außerdem muss jeder Patient beim Betreten der Praxis die Hände desinfizieren.

Damit die Patienten mit so wenigen Personen in Kontakt kommen wie möglich, wurden getrennte Wartezimmer geschaffen. Außerdem sind wir darauf bedacht, Termine so zu legen, dass nur eine geringe bis gar keine Wartezeit für den Patienten entsteht, sodass die Ansteckungsgefahr minimiert wird.

Auch das Team der Zahnarztpraxis Langenbach ist gut vor dem Virus geschützt. Aktuell sind die Mitarbeiter in zwei Gruppen gesplittet, die sich während der Arbeitszeit nicht sehen beziehungsweise in Kontakt kommen. So wird vermieden, dass sich im Falle einer Infektion alle Mitarbeiter mit dem Virus anstecken. Wenn ein Team in Quarantäne muss, kann das andere weiterarbeiten und die Patienten weiterhin versorgen.

Mitarbeiter mit Vorerkrankungen haben keinen direkten Patientenkontakt und behandeln derzeit nicht, um sicherzugehen, dass sie nicht angesteckt werden können.

Das komplette Team der Zahnarztpraxis Langenbach ist motiviert und hält sich an alle Regeln und Vorschriften, um den Patienten auch weiterhin einen sicheren Zahnarztbesuch zu gewährleisten.

 

Weitere Maßnahmen zum Schutz vor Corona

Doch nicht nur während der Behandlung sind Sie in der Zahnarztpraxis Dr. Langenbach gut geschützt. Wir halten uns streng an die Empfehlungen der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV). So werden die Patienten schon vor Behandlungsbeginn intensiv über ihren Gesundheitszustand und Vorerkrankungen etc. befragt und nach Risiko getrennt. Patienten mit nachgewiesener Infektion oder Verdacht werden an entsprechend ausgerüstete staatliche und lokale Einrichtungen verwiesen. Symptomatische Patienten sollten nur zu Schmerzbehandlungen in die Praxis kommen, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.

Daneben kümmern wir uns auch um neue Investitionen, um den Zahnarztbesuch für Sie noch angenehmer zu machen. Alle Behandlungsstühle werden nach modernsten Standards erneuert, außerdem wird die Klimaanlage auf den neuesten Stand gebracht. So sind unsere Patienten nicht nur sicher, sondern können sich während ihrer Behandlung auch wohlfühlen und entspannen.

 

Warum man gerade in Corona-Zeiten zum Zahnarzt gehen sollte

Viele Patienten gehen zurzeit nur noch zum Zahnarzt, wenn sie starke Schmerzen oder akute Probleme haben. Doch ausgerechnet jetzt, in Zeiten von Corona, ist der Zahnarztbesuch eigentlich wichtiger denn je – zur Vorsorge. Eine gute Mundhygiene und eine damit einhergehende gesunde Mundhöhle sind in Zeiten von Covid-19 noch wichtiger, als sie es vorher ohnehin schon waren. Um das Coronavirus zu bekämpfen, reicht es nicht aus, es nur einzudämmen und sich mit Masken davor zu schützen. Man muss sich auch aktiv ein gutes Immunsystem zulegen, um gegen Covid-19 geschützt zu sein. Der Prävention kommt dabei eine wichtige Bedeutung zu, da sie dabei hilft, das eigene Immunsystem zu stärken beziehungsweise zu optimieren. Eine gesunde Mundhöhle ist eine deutlich bessere Immunbarriere als eine kranke, gerade da das Coronavirus oft über den Rachen aufgenommen wird. Zahnärzte kennen sich mit der Prävention sehr gut aus. In unserer Praxis sind wir schon immer hervorragend in diesem Bereich aufgestellt. So bieten wir unseren Patienten beispielsweise eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) an, um die Mundhöhle so gesund wie möglich zu halten.

 

Kein erhöhtes Gesundheitsrisiko für Patienten

Fest steht: Niemand muss aus Sorge vor einer Infektion die Zahnarztpraxis meiden. Sie können Ihre Termine ganz normal wahrnehmen. In Zahnarztpraxen ist kein höheres Gesundheitsrisiko zu belegen als anderswo. Wir Zahnärzte waren uns schon immer stärker als andere medizinische Berufe dem Risiko der Übertragung ansteckender Krankheiten bewusst. Deshalb können wir gut mit der Gefahr des Coronavirus umgehen. Wir haben unsere Maßnahmen erheblich verstärkt, um weiterhin unserer Fürsorgepflicht zu genügen und den bestmöglichen Schutz für Patienten, Personal und Ärzte zu gewährleisten. Die Zahnarztpraxis Dr. Langenbach ist somit auch in Corona-Zeiten immer für Sie da.

Inzwischen ist in unserer Praxis bereits eine Routine im Umgang mit den Herausforderungen eingekehrt. Wir können gut auf alle Probleme reagieren und den Patienten so eine sichere Behandlung gewährleisten. Wir halten uns eng an die genau definierten Empfehlungen zur Vorgehensweise bei Behandlungen durch die Fachgesellschaften.

 

Behandlung in der Zahnarztpraxis Langenbach

Wenn Sie Schmerzen haben oder auch einfach zur Vorsorgeuntersuchung kommen wollen, zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Jeder Patient – ob mit oder ohne akute Probleme – wird bei uns sicher und sorgenfrei behandelt. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie sich vorher telefonisch in der Praxis anmelden und offen über Ihre Vorerkrankungen, mögliche Symptome oder Risiken sprechen. Die Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und dienen nur dazu, Ihnen die bestmögliche Behandlung zukommen lassen zu können. Wer nur eine einfache Frage hat, dem können wir auch gerne schon per Telefon weiterhelfen. Corona-Infizierte können wir außerdem ganz unkompliziert zur Uniklinik, die speziell für Corona-Patienten ausgerüstet ist, vermitteln. Patienten der Risikogruppen, also zum Beispiel mit Vorerkrankungen wie Asthma, Lungen- oder Autoimmunerkrankungen, und Menschen über 60, raten wir dazu, nur im Notfall zu uns in die Praxis zu kommen, um eine Gefährdung zu minimeren. Selbstverständlich sind Sie aber trotzdem gerne bei uns willkommen!

Es ist uns wichtig, dass wir auch weiterhin für unsere Patienten da sein können und mit Vernunft, Augenmaß und Menschenverstand agieren. So können wir der Bedrohung durch das Coronavirus erfolgreich entgegentreten und ein bisschen Normalität in unseren Alltag zurückkehren lassen.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben