Zahnimplantat, Zahnkrone, Zahnbrücke – welcher Zahnersatz kommt für mich in Frage?

Zahnimplantat, Zahnkrone, Zahnbrücke – welcher Zahnersatz kommt für mich in Frage?

11:53 20 Dezember in Implantate
0 Kommentare

Wenn Zähne zu sehr geschädigt sind, um sie zu erhalten, sind Zahnimplantate oft die einzige Möglichkeit, die Kaufunktion des Gebisses wiederherzustellen und für ein gesundes Lächeln zu sorgen. In der Zahnartpraxis Dr. Langenbach bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an Zahnersatz an – von Einzelzahn-Implantaten bis zu Lösungen für zahnlose Kiefer. Erfahren Sie, welcher Zahnersatz für Ihre Situation am besten geeignet ist.

Die moderne Zahnmedizin bietet heute viele schonende Methoden, um das Erscheinungsbild Ihres Gebisses zu optimieren. Zu den am häufigsten verwendeten Materialien zählt Keramik. Der darin enthaltene Werkstoff Zirkoniumdioxid macht die Zahnimplantate besonders stabil, sodass Sie wieder beherzt zubeißen dürfen. Gleichzeitig ermöglicht das Material eine perfekte Nachbildung Ihrer natürlichen Zähne. Wir nutzen moderne, lasergestützte CAD/CAM Technologie, um Ihnen zahlreiche Optionen für Ihren Zahnersatz anbieten zu können:

  • Kronen
  • Teilkronen
  • Implantate zum Ersatz einzelner oder mehrerer Zähne
  • Brücken zum Ersatz einzelner oder mehrerer Zähne
  • Teil- oder Vollprothesen

 

Bei einzelnem Zahnverlust: Einzelzahn-Implantat

Bei Verlust eines Zahns kann die entstandene Lücke durch ein Implantat ersetzt werden. Das Einzelzahn-Implantat stellt dabei eine sinnvolle Alternative zur konventionellen Zahnbrücke dar und vermeidet, dass gesunde Zahnsubstanz an den Nachbarzähnen verloren geht. Das Zahnimplantat wird in die Lücke zwischen den eigenen natürlichen Zähnen eingegliedert und schließt harmonisch mit dem Zahnfleisch ab. Häufige Gründe für den Einsatz eines Einzelzahn-Implantats sind Zahnverlust durch Parodontitis, Karies, Gingivitis (Zahnfleischerkrankungen) oder eine erfolglose Wurzelspitzenresektion.

Der Verankerungsteil des Zahnimplantats besteht zumeist aus Keramik oder Titan. Er übernimmt die Funktion der Zahnwurzel, worauf der sichtbare Zahnaufbau gesetzt wird. Bei dem Einzelzahn-Implantat handelt es sich um einen festsitzenden Zahnersatz, was zu einer hohen Stabilität und sehr gutem Tragekomfort führt.

 

Bei mehrfachem Zahnverlust: Schaltprothese

Sowohl Unfälle als auch Kieferknochenschwund bei fortgeschrittener Parodontose können dazu führen, dass Sie ganze Zahnreihen verlieren. In diesem Fall ist eine Schaltprothese, die zu den Teilprothesen gehört, die richtige Lösung für Sie. Dabei werden die benachbarten Zähne genutzt, um die Prothese zu verankern. Der Name „Schaltprothese“ leitet sich daraus ab, dass der Zahnersatz in die bestehende Gebissreihe „eingeschaltet“ wird. Bei den Nachbarzähnen kann es sich sowohl um natürliche Zähne als auch Zahnimplantate handeln.

 

Lösungen für Freiendsituationen: Zahnbrücken und Zahnimplantate

Das Fehlen von Zähnen am Ende einer Zahnreihe wird als Freiendsituation bezeichnet. Sie kann Unterkiefer und Oberkiefer betreffen, einseitig oder beidseitig auftreten. Unbehandelt sind Positionsveränderungen der verbliebenen Zähne, Karies und Entzündungen häufige Folgen. Langfristig kann das Fehlen der Zähne zu einer Knochenrückbildung im betroffenen Bereich, Kiefergelenksbeschwerden und einer eingeschränkten Kauleistung führen.

Um diese Risiken zu vermeiden, bietet sich der Einsatz von Zahnimplantaten oder Zahnbrücken an. Bei der implantatgetragenen Brücke werden zwei Zahnimplantate als Brückenpfeiler eingesetzt, an denen die Zahnbrücke befestigt wird. Aufgrund der Gefahr von Knochenrückbildungen und Entzündungen ist diese Lösung jedoch nicht ideal. Bei der Verbundbrücke, auch Hybridbrücke genannt, wird der Brückenpfeiler durch ein Zahnimplantat sowie einen noch vorhandenen Zahn gebildet. Durch das Beschleifen des gesunden Zahns geht jedoch Zahnhartsubstanz verloren.

Die sinnvollste Lösung bei einer Freiendsituation ist der Zahnersatz durch Einzelzahn-Implantate. Dadurch wird jeder ersetzte Zahn mit einheitlicher Kaukraft belastet, was die umgebenen Knochen vor einem Rückgang bewahrt.

 

Optionen für zahnlose Kiefer: Zahnimplantate und Zahnprothesen

Selbst bei vollständigem Zahnverlust bietet Ihnen die Zahnarztpraxis Dr. Langenbach komfortable und langlebige Lösungen an. Hier haben Sie die Wahl zwischen einer herausnehmbaren oder einer festsitzenden Implantatversorgung.

  • Vollprothese: Durch den Saugglockeneffekt der Gaumenplatte haftet die Zahnprothese am Oberkiefer. Für den Unterkiefer muss sie soweit zugeschnitten werden, dass sie das Schlucken und Sprechen nicht behindert. Die Vollprothese ist herausnehmbar.
  • Implantatgetragene Prothese: Diese Prothesen verfügen über implantatgetragene Kugelanker, an denen die Prothese befestigt und verankert wird. Dafür sind mehrere Zahnimplantate notwendig, die harmonisch mit dem Zahnfleisch abschließen und ein gewisses Maß an Sicherheit aufweisen.
  • Stegkonstruktion auf 4 Implantaten: Bei der Stegkonstruktion werden die eingesetzten Implantate mit einem Metall-Steg verbunden, der in der Prothesenverankerung befestigt wird. Die Technik ist auch als All-on-4
  • Locator-Versorgung: Bei Prothesen mit Locator-Technik genügen pro Kiefer 2-3 Implantate zur Befestigung. Die Locatoren werden auf die Implantate aufgeschraubt und dienen als Befestigungspunkt für den herausnehmbaren Zahnersatz.

Ein zahnloser Kiefer kann altersbedingt auftreten. Oft ist er auch das Resultat eines Unfalls oder extremer Zahnarztangst, wegen der Zahnprobleme nicht rechtzeitig versorgt wurden. Auch Knochenabbau kann der Grund für einen vollständig zahnlosen Kiefer sein, weshalb in vielen Fällen ein Knochenaufbau notwendig wird.

Mit Ihrem Zahnarzt in Köln dürfen Sie in jeder Situation einen erfahrenen Experten an Ihrer Seite Wissen. Gerne beraten wir Sie in unserer Zahnarztpraxis Köln Innenstadt über die verschiedenen Möglichkeiten des Zahnersatzes.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben