Was sind Goldinlays?

Goldinlays sind Zahnfüllungen aus Gold. Zahnfüllungen sind immer dann nötig, wenn ein Zahn durch Karies oder Ähnliches beschädigt ist. Bei kleineren Löchern werden meist nur plastische Füllungsmaterialien wie Kunststoff eingesetzt, die im Zahn aushärten und so die Löcher schließen. Fehlen allerdings größere Stücke, reichen diese nicht mehr aus, da neben dem Verschließen des Zahns auch die Kaufunktion wiederhergestellt werden muss. In solchen Fällen werden meisten Einlagefüllungen, sogenannte Inlays, eingesetzt. Diese werden in einem zahntechnischen Labor schon vorher hergestellt und angepasst und dann erst vom Zahnarzt in den Zahn eingeklebt.

 

Goldinlay Köln

Goldinlays (oder auch Gold-Einlagefüllungen) werden heutzutage nur noch selten eingesetzt,obwohl sie viele Vorteile bieten. Sie eignen sich besonders zur Behandlung großer Löcher in Seitenzähnen. Goldgussfüllungen werden aus hochkarätigen Goldlegierungen hergestellt, da reines Gold zu weich für den Kaudruck wäre. Bei der Legierung eignet sich die Zugabe von Platin, Silber, Nickel oder Kupfer. Nach einem Abdruck im zahntechnischen Labor werden die Inlays modelliert und gegossen.

In einer zweiten Sitzung erfolgt eine Einprobe im Mund, bevor das Goldinlay mit speziellem Zement festgesetzt wird. Anfänglich kann es zu Temperaturempfindlichkeit führen, da Gold ein guter Wärme- bzw. Kälteleiter ist. Gold oxidiert nicht und ist stabil genug, um einen so versorgten Zahn über viele Jahre zu erhalten.

 

 

Kosten von Goldinlays beziehungsweise Goldfüllungen

Füllungen oder Inlays aus Gold weisen einen höheren Preis als zahnfarbene Inlays auf, der sich aus der aufwendigen Herstellung und den Material- und Laborkosten zusammensetzt. Die Mehrkosten können sich aber – je nach medizinischem Befund – lohnen. Sprechen Sie unser Team von Praxis Dr. Langenbach gerne an. Wir informieren Sie ausführlich über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Zahnersätze.

Der Goldpreis ändert sich täglich, also können auch Goldfüllungen mal mehr oder weniger kosten. Für die Füllung werden meist zwischen einem und vier Gramm Goldlegierung benötigt. Es gibt also keinen pauschalen Gesamtpreis. Wichtig hierbei ist zu beachten, dass es sich bei Goldinlays um eine Privatleistung handelt, das heißt, dass die Kosten meistens nicht von den Krankenkassen übernommen werden. Viele gesetzliche Kassen übernehmen jedoch einen Teilbetrag in Höhe der Kosten für eine Zahnfüllung mit Amalgam. Die Kosten setzen sich zusammen aus:

  • Materialkosten
  • Preise des Zahnarztes
  • Preise des zahntechnischen Labors
  • Größe, Qualität und Passform des Inlays
  • individuelle Wünsche

 

Vorteile von Gold-Inlays auf einen Blick:

 

  • für große, kaudruckbelastete Seitenzahnfüllungen geeignet
  • gute biologische Verträglichkeit
  • hohe Langlebigkeit bei guter Pflege und Versorgung
  • sehr stabil (Druckunempfindlichkeit, keine Schmerzen beim Zubeißen)
  • hochwertiges Material

 

Nachteile der Gold-Inlays gegenüber jener aus Keramik und Porzellan:

  • im Vergleich zu plastischen Füllungen muss mehr Zahnsubstanz entfernt werden
  • unnatürliche Optik
  • höhere Kosten durch aufwändigere Herstellung
  • Wärme-/Kälteübertragung auf den Zahn

 

Die richtige Pflege von Goldinlays:

Grundsätzlich müssen Sie zur Pflege Ihrer Zähne mit Inlays nicht viel beachten. Sie sollten sie genauso gründlich und regelmäßig reinigen, wie Ihre anderen Zähne auch. Dazu gehört, sich mindestens zweimal täglich die Zähne zu putzen und bestmöglich zusätzlich täglich die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen zu reinigen. Für eine optimale Vorsorge empfehlen wir außerdem, eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung vornehmen zu lassen. Diese bietet einen wirksamen Schutz vor Karies und Parodontitis.

Herstellung von Goldinlays

Vor dem Einsetzen der Füllung muss der Zahn entsprechend vorbereitet werden. Der kariöse Defekt muss vollständig entfernt und der Zahn desinfiziert werden. Danach wird der Zahn zurechtgeschliffen, meist in eine Kastenform (Kastenpräparation). Ist dies geschehen, kann der Zahnarzt eine Abformung des Gebisses herstellen, sodass der Zahntechniker ein passgenaues Goldinlay herstellen kann. Dies kann mehrere Tage dauern, deshalb ist es wichtig, den Zahn bis zum Einsetzen der Füllung provisorisch zu versorgen. Ist das Goldinlay fertig, wird es vom Zahnarzt in den Zahn geklebt. Nach eingehender Überprüfung der Bissfestigkeit und Passform ist die Behandlung abgeschlossen. Der Patient kann im Normalfall die Füllung bereits kurze Zeit später vollkommen belasten.

Die richtige Pflege von Goldinlays

Grundsätzlich müssen Sie zur Pflege Ihrer Zähne mit Inlays nicht viel beachten. Sie sollten sie genauso gründlich und regelmäßig reinigen, wie Ihre anderen Zähne auch. Dazu gehört, sich mindestens zweimal täglich die Zähne zu putzen und bestmöglich zusätzlich täglich die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen zu reinigen. Außerdem sollten Sie regelmäßig den Sitz des Inlays von Ihrem Zahnarzt überprüfen lassen. Für eine optimale Vorsorge empfehlen wir außerdem, zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung vornehmen zu lassen. Diese bietet einen wirksamen Schutz vor Karies und Parodontitis.