Tipps für gesunde Kinderzähne – Mundhygiene, Ernährung, Kariesprophylaxe

Kinderzahnarzt Köln

Tipps für gesunde Kinderzähne – Mundhygiene, Ernährung, Kariesprophylaxe

11:48 10 Oktober in Zahnarzt Köln
0 Comments

Kinder „zahnen“ in einem Alter von ca. 6 Monaten. Sobald sich dann die ersten Milchzähne zeigen, ist es wichtig, sie gesund zu halten. Mit der richtigen Ernährung, Zahnpflege und Mundhygiene stellen Eltern die Weichen für die langanhaltende Zahngesundheit ihrer Sprösslinge. Dr. Langenbach kümmert sich als Ihr Kinderzahnarzt in Köln um die gesunde Zahnentwicklung Ihres Kindes und gibt praktische Alltagstipps zum Thema Kinderzahnheilkunde.

 

Tipp für gesunde Kinderzähne #1 – Schon Milchzähne brauchen Zahnpflege

Lassen Sie sich nicht von der Tatsache täuschen, dass Milchzähne zwangsläufig durch „stärkere“, bleibende Zähne ersetzt werden und deshalb weniger mundhygienischer Aufmerksamkeit bedürften. Milchzähne brauchen vom ersten Tag an sorgfältige Zahnpflege. Sie sind mehr als nur Platzhalter für die bleibenden Zähne Ihrer Kinder.

Milchzähne ermöglichen Ihrem Kind das Kauen, was wiederum die Ausbildung des Kiefers fördert. Hat Ihr Kind Karies in den Milchzähnen, wird diese Entwicklung beeinträchtigt, da Ihr Kind durch die Schmerzen das Kauen vermeidet. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass Kariesbakterien von den Milchzähnen auf die darunterliegenden bleibenden Zähne übertragen werden.

Karieserkrankungen können schnell die allgemeine Gesundheit Ihres Kindes beeinträchtigen, besonders bei Kleinkindern. Neben den Schmerzen ist Fieber eine häufige Begleiterscheinung von Karies in Milchzähnen. Kinderzahnarzt Dr. Langenbach empfiehlt deshalb: Beugen Sie vor und fangen Sie mit der Kinderzahnpflege an, sobald Sie den ersten Milchzahn sehen.

 

Tipp für gesunde Kinderzähne #2 – Eltern haben eine Vorbildfunktion im Kampf gegen Karies

Machen Sie es zum Teil Ihrer Erziehung, Ihrem Kind den Spaß am Zähneputzen zu vermitteln – etwa mit Zahnputzliedern oder dem gemeinsamen Weg zum Waschbecken. Kinder kopieren naturgemäß das Verhalten ihrer Eltern; sollten Sie die eigene Zahnhygiene vernachlässigen, wird sich Ihr Kind diesem Verhalten anpassen. Außerdem überträgt sich Karies in Windeseile: Haben Sie Zahnkaries, kann es durch Küssen oder Ablutschen von Löffeln schnell auf Ihr Kind übergehen.

Einer der am meisten unterschätzten Kariesproduzenten sind Nuckelflaschen, Schnabeltassen und Trinkflaschen mit Saugventil, die so genannten Nuckelflaschenkaries verursachen. Hierfür sind zuckerhaltige Getränke verantwortlich, aber auch mehrmaliges Trinken zwischen Mahlzeiten, was die natürliche Speichelproduktion beeinträchtigt. Unser Tipp: Beruhigen Sie Ihr Kind nicht mit dem Griff zur Schnabeltasse, sondern gewöhnen Sie es früh daran, aus dem Becher zu trinken.

Sollte Ihr Kind einmal trotz guter Zahnpflege Karies bekommen haben, kommen Sie in der Zahnarztpraxis Dr. Langenbach vorbei und wir helfen Ihrem Kind gerne.

 

Tipp für gesunde Kinderzähne #3 – Elterliche & ärztliche Kontrolle

Gemeinsames Zähneputzen im Familien-Badezimmer macht Spaß! Als Elternteil sind Sie aber auch für die Kontrolle der Zahnpflege Ihres Kindes verantwortlich. Bei Kleinkindern empfiehlt die Zahnarztpraxis Dr. Langenbach, immer nachzuputzen, da die Motorik von Kindern in diesem Alter noch nicht vollständig ausgebildet ist. Auch in höherem Alter sollten Sie die Mundhygiene Ihrer Kinder regelmäßig kontrollieren.

Ihre Zahnarztpraxis in Köln und Ihr Kinderzahnarzt Dr. Langenbach laden Sie herzlich dazu ein, Ihr Kind schon früh zu Ihren Kontrollterminen mitzubringen. So gewöhnt sich Ihr Kind an das neue Umfeld. Ab dem 6. Lebensjahr empfehlen wir halbjährliche Zahnarztbesuche zur zahnmedizinischen Prophylaxe und Kontrolle. Ist Ihr Kind einmal mit der Zahnarztpraxis und Zahnarzt Dr. Langenbach vertraut, muss die Angst vorm Zahnarzt draußen bleiben.

 

Tipp für gesunde Kinderzähne #4 – Fluoride stärken die Zähne

Im Zusammenspiel mit unserem kalziumhaltigen Speichel stärken Fluoride den Zahnschmelz und machen Zähne so härter und widerstandsfähig gegen Karies. Wer im Bereich München oder Karlsruhe wohnt, darf sich sogar über einen gesunden Fluoridanteil im Trinkwasser freuen.

Die externe Zufuhr von Fluoriden stellt eine empfehlenswerte Prophylaxe dar – unter fachlicher Kontrolle auch für Kinderzähne. Wir raten Ihnen, vor der Selbsttherapie Rücksprache mit Kinderzahnarzt Dr. Langebach zu halten, um Dosierung und Anwendung individuell auf ihr Kind und seine Zähne anzupassen.

Neben Alltagstipps, wie dem Gebrauch von fluoridhaltigem Speisesalz, kommen besonders zwei Anwendungen zum Einsatz, von denen beide eine konventionelle Zahnpflege ergänzen, sie aber nie ersetzen:

  • Fluorid-Tabletten sorgen schon vor den ersten Zähnen Ihres Kindes für eine Härtung der Zahnsubstanz von innen.
  • Fluoridhaltige Zahnpasta stellt eine kinderfreundliche Alternative da, kann aber erst zum Einsatz kommen, wenn Ihr Kind gelernt hat, die Zahnpasta auszuspucken statt herunterzuschlucken.

 

Tipp für gesunde Kinderzähne #5 – eine kalziumreiche, zuckerarme Ernährung

Eine gesunde Ernährung bildet die effektivste Prophylaxe vor Krankheiten und Schäden an Kinderzähnen, weil sie direkt an den Ursachen von Karies ansetzt. Der Verzicht von Zucker liegt auf der Hand, da Kariesbakterien sich von herkömmlichem, aber auch von Milch- und Fruchtzucker ernähren. Besonders gesüßte Getränke sind Gift für Kinderzähne; Limonaden, Eistee und Säfte enthalten neben Zucker oft auch schädliche Zitronensäuren, die den Zahnschmelz angreifen.

Kalzium ist bei der Kinderernährung umso wichtiger. Der Mineralstoff wird im Speichel produziert, mit Milchprodukten, kalziumreichem Mineralwasser, Fenchel oder Brokkoli helfen Sie bei der Kalziumversorgung Ihres Kindes aber gezielt nach. Bis zu einem Alter von 3 Jahren decken Sie den täglichen Kalziumbedarf Ihres Kindes mit einem Glas Milch und einer Scheibe Käse.

Möchten Sie auf Zucker nicht verzichten, wird eine sorgsame Zahnpflege umso wichtiger. Der Rat Ihrer Zahnarztpraxis in Köln: Geben Sie Ihrem Kind nur Süßwaren im Anschluss an die drei Hauptmahlzeiten, sodass die Zähne in den Pausen zwischen den Mahlzeiten wieder Mineralstoffe aufbauen, und kontrollieren Sie danach das gründliche Zähneputzen.

Einzig säurehaltige Lebensmittel und Getränke bilden eine Ausnahme. Warten Sie hier 30 Minuten, damit sich der Zahnschmelz beruhigt, sodass Ihr Kind bei der Zahnpflege den Abrieb des Zahnschmelzes nicht noch vorantreibt. Hier genügt es, den Mund nach dem Essen zunächst mit Wasser auszuspülen.

 

Tipp für gesunde Kinderzähne #6 – Kauen ist wichtig

Der Anblick der zierlichen Zähne verleitet viele Eltern dazu, bei der Ernährung ihrer Kinder von kauintensiven Speisen abzusehen. Dabei ist Kauen imminent wichtig für die Entwicklung der kindlichen Zahnstruktur. Kauen fördert den so wichtigen Speichelfluss, versorgt die Zähne dadurch mit Mineralien, schwemmt aber auch Speisereste aus dem Mund.

In Kombination mit einer kalziumreichen Ernährung rät die Zahnarztpraxis Dr. Langenbach in Köln Eltern zu folgenden zahngesunden Zwischenmahlzeiten:

  • ein Apfel mit Jogurt
  • ein Vollkornbrot mit Käse
  • eine Karotte und ein Glas Milch

 

Alltagstipps für gesunde Kinderzähne im Überblick

Eltern bieten sich eine Reihe simpler, unkomplizierter Möglichkeiten, um für die Zahngesundheit ihrer Kinder zu sorgen. Auch ohne Fluorid-Tabletten oder eine Ernährungsumstellung helfen Sie Ihrem Kind zu einem strahlenden Lächeln, das es stolz bei seinem ersten Besuch beim Kinderzahnarzt Dr. Langenbach präsentieren wird:

  • Pflegen Sie schon die Milchzähne, etwa mit einem feuchten Wattestäbchen.
  • Sorgen Sie für Spaß bei der Zahnhygiene.
  • Seien Sie ein gutes Beispiel: Zahngesundheit der Kinder beginnt im Mund der
  • Verbreiten Sie keine Keime: Kein Ablutschen von Speiselöffeln, während Sie ihr Baby füttern
  • Nachputzen und Kontrollieren – begleiten Sie Ihr Kind beim Zähneputzen!
  • Nehmen Sie Ihr Kind früh mit zum Zahnarzt.
  • Kochen Sie mit fluoridhaltigem Speisesalz.
  • Zucker und Koffein schaden Kinderzähnen – setzen Sie Eistee auf die schwarze Liste!
  • Sorgen Sie für eine kalziumreiche Ernährung.
  • Garantieren Sie zur Erholung der Zähne Pausen zwischen den Mahlzeiten.
  • Geben Sie Ihrem Kind Süßwaren nur im Anschluss an die drei Hauptmahlzeiten.

Wenn Sie noch Fragen zur Zahngesundheit Ihrer Kinder haben, fragen Sie bitte unser Team bei Ihrem nächsten Besuch. Auch bei einer Karieserkrankung sind wir Ihr erster Ansprechpartner. Gerne besprechen wir mit Ihnen auch weitgehendere Maßnahmen, zum Beispiel eine Versiegelung der Backenzähne. Wir raten aber zunächst zu herkömmlichen Methoden der Kinderzahnheilkunde, mit denen Sie „kinderleicht“ für gesunde Kinderzähne sorgen.

No Comments

Post A Comment